11-02-18

Maryse Condé, Else Lasker-Schüler, Kazys Bradūnas, Gerhard Kofler, Roy Fuller, Karoline von Günderrode, Hermann Allmers

 

De Franse schrijfster Maryse Condé werd op 11 februari 1937 in Pointe-à-Pitre op Guadeloupe geboren. Zie ook alle tags voor Maryse Condé op dit blog.

Uit: Wie Spreu im Wind (Vertaald door Uli Wittmann)

„Abdullahi trat ein. Sein Blick streifte Abdel Salam nur leicht. Und doch wusste das Kind, dass dem Vater nichts entgangen war. Weder die Tränenspuren auf seinen Wangen noch Maryems Verwirrung oder ihre durcheinandergeratenen Schleier. Abdel Salam hob seine Holztafel auf, die er auf den Boden gelegt hatte, und ging hinaus. Als Maryem und Abdullahi allein waren, sagte dieser erbost: »Wenn das so weitergeht, schicke ich ihn zu meinem Bruder nach Daura. Er bittet mich schon seit einem Jahr darum. Aus Schwäche habe ich bisher noch gezögert. Aber du gehst zu weit. Was willst du aus dem Jungen machen? Einen Weichling, der meinem Namen Schande macht?« Maryem nahm die Zurechtweisung demütig hin. Denn sie hatte große Angst davor, ihr Mann könnte seine Drohung wahr machen und sie erneut den Ängsten aussetzen, die sie vierzehn Jahre zuvor ausgestanden hatte, als ihr erster Mann, Tiekoro, sie von ihrem Sohn Mohammed getrennt hatte. Um das zu vermeiden, war sie zu allem bereit und setzte eine Maske völliger Ergebenheit auf. Abdullahi sagte versöhnlicher: »Ich habe unserem Sohn eine bewaffnete Eskorte entgegengeschickt, damit ihm bei all diesen Maradawa3, die die Straßen unsicher machen, nichts zustößt.« Wie aufmerksam Abdullahi doch trotz all seiner Starrheit und Sittenstrenge war! Und wie zartfühlend sein Herz sein konnte! Voller Dankbarkeit fragte sie ihn: »Wann, glaubst du, wird er bei uns sein?« Aber obwohl sie versuchte, sich zu beherrschen, lag auch diesmal noch zu viel Leidenschaft in ihrer Frage, und Abdullahi, erneut verstimmt, entfernte sich mit den Worten: »Das weiß Allah allein!«

 

 
Maryse Condé (Pointe-à-Pitre, 11 februari 1937)
Cover


 

De Duitse schrijfster en dichteres Else Lasker-Schüler werd geboren in Elberfeld op 11 februari 1869. Zie ook alle tags voor Else Lasker-Schüler op dit blog.

Uit: Freunde – Doktor Benn

„Er steigt hinunter ins Gewölbe seines Krankenhauses und schneidet die Toten auf. Ein Nimmersatt, sich zu bereichern an Geheimnis. Er sagt: »Tot ist tot«. Dennoch fromm im Nichtglauben liebt er die Häuser der Gebete, träumende Altäre, Augen, die von fern kommen. Er ist ein evangelischer Heide, ein Christ mit dem Götzenhaupt, mit der Habichtnase und dem Leopardenherzen. Sein Herz ist fellgefleckt und gestreckt. Er liebt Fell und er liebt Met und die großen Böcke, die am Waldfeuer gebraten wurden. Ich sagte einmal zu ihm, Sie sind allerleiherb, lauter Fels, rauhe Ebene, auch Waldfrieden, und Bucheckern und Strauch und Rotrotdorn und Kastanien im Schatten und Goldlaub, braune Blätter und Rohr. Oder Sie sind Erde mit Wurzeln und Jagd und Höhenrauch und Löwenzahn und Brennesseln und Donner. Er steht unentwegt, wankt nie, trägt das Dach einer Welt auf dem Rücken. Wenn ich mich vertanzt habe, weiß ich nicht, wo ich hin soll, dann wollte ich, ich wäre ein grauer Samtmaulwurf und würfe seine Achselhöhle auf und vergrübe mich in ihr. Eine Mücke bin ich und spiele immerzu vor seinem Angesicht. Aber eine Biene möcht ich sein, dann schwirrte ich um seinen Nabel. Lang bevor ich ihn kannte, war ich seine Leserin; sein Gedichtbuch – Morgue – lag auf meiner Decke: Grauenvolle Kunstwunder, Todesträumerei, die Kontur annahm. Leiden reißen ihre Rachen auf und verstummen, Kirchhöfe wandeln in die Krankensäle und pflanzen sich vor die Betten der Schmerzensreichen an. Die kindtragenden Frauen hört man schreien aus den Kreißsälen bis ans Ende der Welt. Jeder seiner Verse ein Leopardbiß, ein Wildtiersprung. Der Knochen ist sein Griffel, mit dem er das Wort auferweckt.“

 

 
Else Lasker-Schüler (11 februari 1869 - 22 januari 1945) 
Lasker Schueler: Der Schlangenanbeter, 1921

 

 

De Litouwse dichter Kazys Bradūnas werd geboren in Kiršai, Rayon Vilkaviškis, op 11 februari 1917. Zie ook alle tags voor Kazys Bradūnas op dit blog.

 

Von Ragnit bis Varniai

Ich blicke zur weißen Wolke in Ragnit
Nach Varniai ziehend
Und es ist mir ruhig.
Dort wundern sich die Brüder beim Zusammentreffen
Doch über die Uneinfachheit einfacher Worte

Wenn sie sich in die Buchstaben verwandelt sprechen,
So höre ich das ganze Litauen,
Wie es "Vaterunser" liest
Mit buchstabewerdendem Wort

 

 

Lithuanian Graves In Siberia

The taiga burns in northern flames.
Graves clutch crosses.
Above them, slowly winging,
Glide hawks, black hawks.

A storm assaults the sky.
Underground blows resound.
The souls of the dead are tranquil,
The homeland voices are calm.

Enough sod for the bones.
Yet easier in ashes.
Blooms a blood red flower
In the palms of eternity.

There is no one around.
No one ever comes.
The earth is equally good,
If in suffering you tired.

Northern flames dim in the taiga.
Graves don't release their crosses.
And upon them, slowly winging,
Settle hawks, black hawks.

 

Vertaald door Jurgis Bradūnas

 

 
Kazys Bradūnas (11 februari 1917 - 9 februari 2009)
Op een postzegel uit 2017 

 

 

De Oostenrijkse dichter Gerhard Kofler werd geboren op 11 februari 1949 in Bozen. Zie ook alle tags voor Gerhard Kofler op dit blog.

 

Atemzüge

und von wo
wird das meer eindringen?

ich höre
sein rauschen
und schwimme
ihm entgegen
mit offenen
augen

fisch
in der luft
vogel
auf der welle

das fenster
der matamorphosen
weit geöffnet
trinke ich seine
erinnerungen

atemzug
um atemzug
nehm ich
das meer auf

 

 
Gerhard Kofler (11 februari 1949 - 2 november 2005)

 

 

De Engelse dichter en schrijver Roy Fuller werd geboren op 11 februari 1912 Failsworth in Lancashire. Zie ook alle tags voor Roy Fuller op dit blog.

 

The Festival

The natives are singing by the shining arch
Whose whiteness breaks the gazing jeweled sky.
The skin is mirrors; march and counter-march
Display the painted feathers, dazzlingly
The curling snowy wool. The dancers shout,
The priests are gorgeous. The blue plain is dry.
Under the ritual robes the sores break out,
Concealed there are the scars and stumps of war.
The whole and dying move alike in rout:
And the most agile are the lepers or
Most lovely the disfigured; the deficient
Are priests, the temporal leaders, skilled in lore:
In general sloth evil alone efficient.
What squirming grub is in this severed fruit?
Certainly the king, alone within his tent,
Is simple, aging. He plays upon a lute
And looks into a glass to see the lips
That though the dream persists can still stay mute—
The sweating mighty dream in which he grips
A knife, before the people, on a dais,
And throws away his flesh, away.... He sips
A scented cup. He ponders on the ways
In which his innocent life may take the weight
Of the nation's sin, but whereby still it stays
Among the plucked string and the golden plate.
But this is folly: there is no way, none:
For history has crystals which are fate,
And all the tiny accidents upon.

 

 
Roy Fuller (11 februari 1912 – 27 september 1991)
Cover

 

 

De Duitse dichteres Karoline von Günderode werd geboren op 11 februari 1780 in Karlsruhe. Zie ook alle tags voor Karoline von Günderode op dit blog.

 

Die Töne

Ihr tiefen Seelen, die im Stoff gefangen,
Nach Lebensodem, nach Befreiung ringt;
Wer löset eure Bande dem Verlangen,
Das gern melodisch aus der Stummheit dringt?
Wer Töne öffnet eurer Kerker Riegel?
Und wer entfesselt eure Aetherflügel?

Einst, da Gewalt den Widerstand berühret,
Zersprang der Töne alte Kerkernacht;
Im weiten Raume hier und da verirret
Entflohen sie, der Stummheit nun erwacht,
Und sie durchwandelten den blauen Bogen
Und jauchzten in den Sturm der wilden Wogen.

Sie schlüpften flüsternd durch der Bäume Wipfel
Und hauchten aus der Nachtigallen Brust,
Mit muthigen Strömen stürzten sie vom Gipfel
Der Felsen sich in wilder Freiheitslust.
Sie rauschten an der Menschen Ohr vorüber,
Er zog sie in sein innerstes hinüber.

Und da er unterm Herzen sie getragen,
Heist er sie wandlen auf der Lüfte Pfad
Und allen den verwandten Seelen sagen,
Wie liebend sie sein Geist gepfleget hat.
Harmonisch schweben sie aus ihrer Wiege
Und wandlen fort und tragen Menschenzüge.

 

 
Karoline von Günderode (11 februari 1780 - 26 juli 1806)
Karoline-von-Günderrode-Haus in Freigericht-Somborn

 

 

De Duitse schrijver Hermann Ludwig Allmers werd geboren op 11 februari 1821 in Rechtenfleth aan de Weser. Zie ook alle tags voor Hermann Allmers op dit blog.

 

Dahin

Manch schöne Stunde schlug mir einst,
Ich höre den Klang noch heut,
Der summt und schauert durch mein Gemüth,
Wie verhallendes Glockengeläute.

Und manchen Trost und manchen Traum
Hab' ich zu Grabe getragen;
Ein großer Friedhof ward davon,
Ich sehe die Male ragen.

Nun tret' ich still von Mal zu Mal
Und sinne, was es bedeute,
Im Herzen tief vom verlornen Glück
Das verhallende Glockengeläute.

 

 

Viel tausend Jahr

Viel tausend Jahr' hat der Himmel gelacht,
Bevor man hat an dich gedacht;
Die Blumen, sie blühten, die Vögel, sie sangen,
Eh' dir ein Frühling aufgegangen;
Von tausend Tagen unendlicher Lust
Hast nichts, o, Menschenkind, gewußt,
Und doch ist's dir nicht eben leid
Um jene nicht genoss'ne Zeit.
Warum willst du dich nun beklagen,
Daß wenn sie dich zu Grabe traben,
Du wieder von viel tausend Jahren
Wirst nichts empfinden und nichts erfahren?

 

 
Hermann Allmers (11 februari 1821 - 9 maart 1902)
Gedenkplaat aan de Rudelsburg bij Saaleck

 

 

Zie voor nog meer schrijvers van de 11e februari ook mijn vorige blog van vandaag.

Zie voor bovenstaande schrijvers ook mijn blog van 11 februari 2007 en ook mijn blog van 11 februari 2008 en eveneens mijn blog van 11 februari 2009.

 

De commentaren zijn gesloten.